Bewerbung? - So geht’s!

Benutzt man heute immer noch eine Bewerbungsmappe? Oder sollte man lieber alles online verschicken? Aber wie? Worauf muss ich achten? Was ist wichtig? Antworten auf diese Fragen und weitere Hinweise und Anregungen rund um das Thema „Bewerbung“ gab es für die HH1a und HH1c von der VerbundVolksbank OWL.

2018 02 18 Bewerberseminar Volksbank

 

In dem „Bewerbungsseminar“ erhielten die Schülerinnen und Schüler von Frau Strunz und Herrn Susewind, einem ehemaligen Schüler des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, konkrete Handlungsempfehlungen zu dem Thema Bewerbung und Bewerbungsschreiben und bekamen auch einen Einblick wie eine Personalabteilung arbeitet. In dem zweiten Teil des Seminars standen das Vorstellungsgespräch und der Ablauf eines Assessment Centers in dem Mittelpunkt. Verschiedene praktische Übungen mit einem konkreten Feedback für die Teilnehmer verdeutlichten den Ablauf eines solchen Tages und die Vielseitigkeit der Übungen.

Ziel eines jeden Bewerbungsverfahrens ist es, den passenden Bewerber für das Unternehmen zu finden, nicht immer nur den Besten.

HH1E als Projektmanager im Einsatz

Schon als man klein war, wurde man oft gefragt: „Was möchtest du später eigentlich werden?“ Viele haben diese Frage mit purer Ahnungslosigkeit beantwortet oder mit einer humorvollen Darstellung der Zukunft: Astronaut; Prinzessin; Sänger oder Superheld.

Doch nun stehen die Schülerinnen und Schüler des Ludwig-Erhard Berufskollegs vor der wirklichen ernsten Frage und wissen häufig nach langer Zeit noch nicht, was sie später einmal werden wollen. Um ihnen einen Überblick über verschiedene Berufe im kaufmännischen Bereich zu geben, haben die Schülerinnen und Schüler des Differenzierungskurses „Projektmanagement“ am 31.01.18 den Berufsorientierungstag sorgfältig und systematisch vorbereitet. Dieser Tag wurde organisiert, um den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in verschiedene Berufsbilder zu ermöglichen und die dazugehörigen Unternehmen kennenzulernen.

Dazu hat sich die HH1E mit den teilnehmenden Unternehmen: AOK Nordwest; Benteler AG; Deutsche Vermögensberatung AG; die Speditionen Hartmann International GmbH &Co. KG und Universal Transport Michels GmbH &Co. KG; Sparkasse Paderborn-Detmold; die Stadt Paderborn; die Thiel Gruppe und der Zoll, in Verbindung gesetzt.

Zu Beginn des Tages haben sich im Forum alle Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen kurz vorgestellt. Danach konnten sich alle Schülerinnen und Schüler individuell in zwei Workshops informieren, in denen sie nicht nur mehr über die Berufe erfahren haben, sondern außerdem noch Kontakt zu den Unternehmen aufbauen konnten. Zusätzlich zu den beiden Workshops fand noch eine offene Beratung statt, in der die Schülerinnen und Schüler noch einmal persönlich mit den Ausbildern und Auszubildenden ins Gespräch kommen konnten.Dabei konnte jede Unternehmensvertreterinnen und jeder Unternehmensvertreter zielgemäß und direkt auf jede noch offene Frage eingehen. Weiterhin fand im Forum die Ausbildungsbörse der Agentur für Arbeit statt.

Am Ende des Tages verließen die Schülerinnen und Schüler das Berufskolleg mit neuen Vorstellungen von verschiedenen Berufsbildern und hatten vielleicht schon eine Vorahnung für den nächsten Schritt in eine erfolgreiche Zukunft.

Auch alle Beteiligten waren begeistert von der Planung der HH1E und haben sich herzlich für die Einladung bedankt.

Luisa Diele (HH1E)

2018 02 16 Berufsorientierungstag1

 

 

2018 02 16 Berufsorientierungstag4

 

 

 

2018 02 16 Berufsorientierungstag2

 

 

2018 02 16 Berufsorientierungstag3

 

 

Logistiker zu Besuch

12 Schülerinnen und Schüler sowie 2 Lehrerinnen unserer polnischen Partnerschule, der Wirtschaftsschule in Radom, besuchten vom 19.11.2017 bis zum 16.12.2017 Paderborn. Radom liegt ca. 100 km südlich von Warschau, hat 300.000 Einwohner und ist - auch was den Bekanntheitsgrad angeht - mit Bielefeld vergleichbar.

Die polnischen Schülerinnen und Schüler absolvieren an der Radomer Schule eine Ausbildung zum Logistiker und erwerben zusätzlich die Allgemeine Hochschulreife. Anders als bei uns geschieht dies nicht im Rahmen einer dualen Ausbildung, sondern allein im schulischen Bereich, ergänzt durch ein vierwöchiges Praktikum in einem Logistikunternehmen.

2017 12 20 Polenaustausch

Unsere polnischen Partner nutzten in diesem Jahr die guten Kontakte nach Paderborn und die Förderung durch das europäische ERASMUS-Programm, um ihren Schülern ein Auslandspraktikum in Paderborn anzubieten.

Erfreulicherweise stellten folgende Unternehmen Praktikumsplätze bereit:

Finke Paderborn, MBG International Premium Brands GmbH, Hartmann International GmbH & Co. KG, Universal Transport, Spedition und Logistik Haaren Keimeier & Finke GmbH und Hämmerling Group Logistic GmbH.

Engagiert und mehrsprachig gaben die Paderborner Logistikprofis den polnischen Schülerinnen und Schülern einen Einblick in ihre Branche, ob auf Seiten der Speditionen oder der Versandprofis der Produzenten und Händler.

Die Schülerinnen und Schüler lernten hier die Arbeiten im Lager sowie die Organisation und Disposition der Logistikprozesse kennen. Teilweise konnten sie auch an Lkw-Transporten unmittelbar teilnehmen.

Ergänzt wurde das betriebliche Programm durch Einführungskurse in Kultur und Sprache sowie durch gemeinsame Exkursionen und Abendveranstaltungen – organisiert von den Kolleginnen und Kollegen aus dem Logistikbereich des LEBK.

Unter anderem wurden das vollautomatisierte Logistikzentrum von VW in Baunatal, das Paderborner Computermuseum und die Oper in Essen (Die Zauberflöte) besucht.

Auch wenn das Wetter in Paderborn zu wünschen übrig ließ, hat es den polnischen Gästen bei uns gut gefallen. Besonders überrascht hat sie, dass die Paderborner im Gegensatz zu dem Ruf, den die Deutschen anscheinend in Polen genießen, äußerst freundlich und herzlich waren.

Schon im März wird das Projekt fortgeführt werden und Paderborner Speditionskaufleute werden – wie schon 2017 und 2016 – zum Gegenbesuch und zu einem dreiwöchigen Praktikum nach Radom aufbrechen.

Schul-Shop wieder geöffnet!


Aufgrund der großen Nachfrage nach Schul-T-Shirts, Hoodies und Tassen öffnen wir unseren Schul-Shop wieder!

Bestellungen sind bis zum 04.03.2018 möglich – die Auslieferung erfolgt im April 2018, also noch rechtzeitig vor den Feierlichkeiten zu unserem Schuljubiläum.

Die erste Bestellrunde im November/Dezember 2017 war ein voller Erfolg: Insgesamt wurden T-Shirts, Hoodies und Tassen im Wert von über 3.100,00 € mit dem von der Klasse HH2k entworfenen Logo bedruckt und ausgeliefert.

Im Verkaufspreis enthalten ist auch diesmal wieder ein kleiner Betrag, der Großes bewirken kann. Von jedem verkauften Artikel spendet das Ludwig-Erhard-Berufskolleg 1,00 € an das gemeinnützige Unternehmen DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei). In der ersten Bestellrunde ist ein Spendenbetrag von insgesamt 195,00 € für die DKMS zusammengekommen. Dieser Betrag wird in den nächsten Tagen an die DKMS überwiesen. Wir bedanken uns bei allen, die so fleißig bestellt haben.


Die DKMS und wir freuen uns über jede neue Bestellung in unserem Schul-Shop, der bis zum 04.03.2018 geöffnet ist.

Diesmal neu im Sortiment: Herren-T-Shirts mit Rundhalsausschnitt!

 

2018 02 07 Schulshop Ankündigung

 

Also, los geht’s! Klicken Sie einfach auf unserer Schulwebseite auf das Banner des Schulshops.

 

Viel Spaß beim Shoppen und vor allen Dingen viel Freude beim Tragen der Schulkleidung.

Der Schulshop ist ein Projekt der HH2k, die mit viel Freude und großem Engagement an der Umsetzung dieses Projektes gearbeitet hat.

Bei Fragen oder Unklarheiten einfach den Klassenlehrer der HH2k Dr. Christof Gockel ansprechen oder direkt eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Weihnachtspäckchen in Büren

In Büren hat der Advent schon direkt nach den Herbstferien begonnen. Initiiert war dies durch Frau Hansmann und Frau Kallius, die im Religionsunterricht der Klassen WG1k, HH1k, HH1o und HH1n und im Unterricht der angehenden Einzelhändler in den Klassen EH1k und EH3k für die Aktion Weihnachtspäckchenkonvoi geworben haben. So wurden im Unterricht über 70 Schuhkartons gepackt und mit Geschenkpapier verschönert. Neben diesen Päckchen wurden auch Spenden i.H. von 128,67 € gesammelt, die dem Kinderheim Casa de Copii Sf. Maria Barati In Rumänien gespendet wurden. An dieser Stelle gilt der Dank den Schülerinnen und Schülern der oben genannten Klassen, den Besuchern der B.A.M 6.0 in Büren, den „stillen unbekannten Spendern“ sowie dem Lehrerkollegium in Büren, die bei der Geldspende unterstützend zur Seite gestanden haben. Der größte Dank gilt allerdings Familie Feldmann, die den Transport der Pakete vorgenommen hat und auch persönlich involviert ist, die Geschenke in Rumänien an Kinder aus armen Familien zu verteilen. Ein sehr rührender Dankesbrief ist uns schon zugegangen, der uns sehr erfreut hat.  
 
2017 12 20 Weihnachtspäckchenkonvoi
 
 
 
 
 
 
 
 
                                                                                                                                                                             

Mit Projektkompetenz zum Erfolg!

Die IT3a hat in Vorbereitung zur Projektarbeit im Rahmen der Ausbildung IT-Kaufleute im Fach Projektmanagement nach einer Theoriephase ihr Wissen praktisch in unterschiedlichen Projekten umgesetzt. Die Handlungsprodukte können sich sehen lassen und sind nachhaltig festgehalten in Projektdokumentationen. So hat eine Projektgruppe ein Androidspiel "Burping Orcs" entworfen. Einen Link zum Spiel gibt es im Gruppenbericht (s.u.).

Icon

Zwei weitere Gruppen haben ihre IT-Hardware-Kompetenz unter Beweis gestellt. Wie klein die Welt ist hat Fachlehrer Werth staunend zur Kenntnis genommen, als eine Projektgruppe ein Logo im Corporate Design in Indien hat erstellen lassen.

Klassenfoto

Die Ergebnisse sprechen für sich:

Homepageentwicklung „bekekidz.de

Das Team um Melina Orth und Amy Hall hat sich mit der Konzeptionierung und Erstellung der Internetpräsenz der Kindertagespflege BekeKidz in Neuenbeken beschäftigt. Die beiden verfolgten gemeinsam mit ihrer Kundin das Ziel, eine professionelle Webseite auf die Beine zu stellen. Dazu gehörte das Verfassen diverser Texte, die Entwicklung verschiedener Layouts, das Fertigen eines Logos und eines dahinterstehenden Corporate Designs.

bekekidz

 

Einrichtung eines Klassenservers mit eigener „Cloud“

Benedikt Kropp und Kai Amelunxen haben für ihre Klasse ein eigenes Serversystem entworfen und eingerichtet. Verwendet haben sie dazu einen alten Schul-PC und Serverlizenzen, die ihnen im Rahmen einer Schulkooperation mit Microsoft zur Verfügung gestellt wurden. Der Server bietet allen Schülern der Klasse privaten Speicherplatz, sowie eine Arbeitsumgebung mit verschiedenen Programmen. Er kann über ein sogenanntes VPN von überall erreicht werden.

Benedikt und Kai

 

Android-Spieleentwicklung „Burping Orcs“

In dem Projekt „Burping Orcs“ geht es um ein „Jump ‘n‘ Run“ - Videospiel, welches für mobile Android-Systeme entwickelt wurde. Die Projektmitglieder Julian Scholz und Julian Hartmann entwickelten hierbei innerhalb einiger Monate eine App für Smartphones und Tablet-PCs. Hierbei wurden Grafiken und Töne mit freien Lizenzen verwendet. In 12 spannenden Leveln steuert der Spieler eine kleine Katze, welche sich gegen Orks und andere Hindernisse beweisen muss. Das Spiel könnt ihr hier testen: < Zum Download >

Icon 

Projekt GameBoy Zero

Das Projekt der Auszubildenden Michel Sievers, John Paustian und Marcel Rummel war es, einen GameBoy mit Hilfe eines Raspberry Pi so umzurüsten, dass es möglich ist, auch Spiele anderer Konsolen wie zum Beispiel Super Nintendo, SEGA… auf diesem Gameboy spielen zu können.

Hierfür musste das alte Gerät ausgeschlachtet und mit neuen Komponenten bestückt werden, zum Beispiel einem Farbdisplay. Durch handwerkliches Geschick und Durchhaltevermögen ist es dem Team gelungen, dieses Projekt mit großem Erfolg umzusetzen.

GameBoy

 

Verkaufen mit Handicap

Schnuppertag im Einzelhandel: Auch dieses Jahr hat eine Unterstufenklasse angehender Einzelhändler des LEBK, in Zusammenarbeit mit der Liboriusschule, eine LWL-Förderschule für körperbehinderte Schülerinnen und Schüler, das ganzjährige Projekt „Einkaufen mit Handicap“ organisiert.

2017 12 19 Rolliprojekt1

In den letzten Jahren stand der Kunde mit Handicap im Mittelpunkt des Projekts. In diesem Schuljahr erfährt das Projekt eine Neuausrichtung: „Verkaufen mit Handicap - Möglichkeiten und Grenzen einer Ausbildung im Einzelhandel für gehandicapte Menschen.“

Gemeinsam mit den Schülern der Liboriusschule Paderborn verbrachten die Schüler der EH1f am 12.12.2017 einen Schnuppertag im Unternehmen „EDEKA Windmann“ in Elsen.

Unterstützt durch unsere Schüler nutzten die Liboriusschüler die Möglichkeit, typische Aufgaben eines Einzelhändlers zu übernehmen. Tätigkeiten von der Warenpflege bis hin zur verkaufswirksamen Warenpräsentation standen im Mittelpunkt des Schnuppertages und ermöglichten den „Praktikanten“ der Liboriusschule einen ersten Einblick in das Berufsfeld. Eine tolle Erfahrung für beide Seiten, die dem ein oder anderen sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird.  

Unter der Leitfrage „Ist es für einen Menschen mit Handicap möglich, eine Ausbildung im Einzelhandel zu absolvieren?“ werden die Beobachtungen des Schnuppertags im weiteren Verlauf des Projekts nun ausgewertet und eine Präsentation vorbereitet.

2017 12 19 Rolliprojekt2017 2 

„Gefühl der gemeinsamen Stärke“

Die Registrierungsaktion der DKMS unter der Schirmherrschaft von Landrat Manfred Müller war ein voller Erfolg, Schülerinnen und Schüler des Ludwig-Erhard-Berufskollegs und des Helene-Weber-Berufskollegs sammeln nahezu 5000 Euro.

 

2017 12 22 DKMS Tombola

Megarekordverdächtig im Kampf gegen Blutkrebs: 1724 Schülerinnen und Schüler ließen sich in der Lebensretter-Datenbank der DKMS registrieren, zwei Schecks mit nahezu 5000 Euro helfen der DKMS, weitere Lebensretter zu finden

 

 

1.724 Schülerinnen und Schüler von fünf Berufskollegs in Trägerschaft des Kreises Paderborn haben sich in der weltweit geführten Datenbank der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei registrieren lassen und stehen damit ab sofort Krebspatienten als potenzielle Stammzellspender und damit Lebensretter zur Verfügung. Eine Woche lang lief die Aktion in den Schulen unter der Schirmherrschaft von Landrat Manfred Müller. Mit einer Tombola, dem Verkauf von Waffeln und einem Jubiläumsbrot sammelten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam nahezu 5000 Euro. Es ist Geld, das die DKMS nutzen wird, um weitere Lebensretter zu finden. „Das hier ist Euer Moment. Was Ihr geleistet habt, ist einfach gigantisch“, bedankte sich Ingrid Seipolt, Teamleiterin Spenderneugewinnung der DKMS, bei den Schülerinnen und Schülern. „Tragt dieses Gefühl der gemeinsamen Stärke hinaus“, sagte der Schulleiter des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, Alfons Bölte.

Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche. Eine Stammzelltransplantation ist für viele Patienten die letzte oder einzige Chance auf Leben. Es kommt jedoch sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben. Noch immer bleibt für jeden siebten Patienten die Suche nach einem passenden Fremdspender erfolglos. Deshalb arbeitet die DKMS mit Hochdruck daran, die Situation für Blutkrebspatienten weltweit zu verbessern.

In Paderborn gelingt das immer wieder: Allein bei den bislang vier Aktionen in den Berufskollegs ließen sich 9.124 Schülerinnen und Schüler registrieren. Darunter waren 177 junge Menschen, die tatsächlich Stammzellen und damit Hoffnung auf Leben gespendet haben. Durch die Neuregistrierungen konnte die 10.000er Marke geknackt werden. Exakt 10.848 junge Menschen stehen jetzt bereit, irgendwo auf der Welt einem Kind oder Erwachsenen das Leben zu retten.

Als „megarekordverdächtig“ bezeichnete Seipolt nicht nur diese Bilanz sondern auch die Hilfsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler. Antonia Wolf und Ackaly Diané von der Schülervertretung des Ludwig-Erhard-Berufskollegs organisierten eine Tombola. Verkauft wurden 4535 Lose, die Preise stifteten Paderborner Firmen. Zusammen mit dem Waffelverkauf summierten sich die vielen Beiträge auf die stolze Summe von 3133,23 Euro. Die Schülerinnen und Schüler des Helene-Weber-Berufskollegs verkauften ein Jubiläumsbrot und gingen mit einer Spendendose auch durch das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg. So konnte ein weiterer Scheck in Höhe von 1754,51 Euro an die DKMS übergeben werden. [...]

 

 

 

 

Text und Bildnachweis:

Michaela Pitz

Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn


  



 

 

 

Teambuilding

Wilde Horde oder Spitzenteam? Zwei Tage hatten die Schülerinnen und Schüler der AV1d und der IK1b  die Zeit, diese Frage für sich zu beantworten. Im Rahmen eines Teambuildings-Projekts konnten Sie außerhalb des gewohnten Unterrichts Spielregeln und Absprachen für die eigene Klasse entwickeln.

2017 12 19 Teambildung1

Mit viel Spaß und spannenden Methoden entwickelten sie gemeinsam Lösungen für spannende Herausforderungen und konnten sich über gemeinschaftlich bewältigte Aufgaben und erreichte Ziele freuen. Vertrauen untereinander wurde gestärkt, Kommunikation trainiert und die Klassengemeinschaft gefördert. Die Basis für einen kooperativen Umgang miteinander und für ein angenehmes Lern- und Lernklima konnte gelegt werden.

Die Antwort auf die Frage wilde Horde oder Spitzenteam? : Weder das eine, noch das andere…aber wir sind auf einem guten Weg!

2017 12 19 Teambildung2

Unternehmer gaben Ratschläge

Beim 8. Unternehmerforum in der Veranstaltungsreihe „Reicht fachliches Wissen zum beruflichen Erfolg? - Untypische Biografien von erfolgreichen Unternehmern" nutzten in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler der Oberstufen des Wirtschaftsgymnasiums, um zwei individuelle Lebenswege zu erfahren und gemeinsame Erfolgsfaktoren aufzuspüren. Die Veranstaltung wurde durch den stellvertretenden Schulleiter Alfons Bölte impulsgebend anmoderiert und genauso engagiert, pointiert und auch sozusagen „gegen den Strich gebürstet“ gaben in einer Diskussion, die von der Lehrerin Uta Hesse-Pfennings moderiert wurde, zwei Gäste den Schülern Orientierung.

 

2018 01 07 Unternehmerforum

 

Dr.-Ing. Lutz Martiny, Diplom-Volkswirt

Strategieberater der achelos GmbH, Paderborn; Partner der Unternehmensberatung amontis consulting ag, einer internationalen Allianz ehemaliger Geschäftsführer, Heidelberg

„Auf Umwegen in die akademische Welt, auf geradem Weg in die Informationstechnik. Systemanalytiker bei IBM Deutschland/USA, Wissenschaftler, Referatsleiter in der Verwaltung, stellv. CIO in der Pharmaindustrie, Geschäftsführer F&E Chipkarten und Maschinenbau, Vorsitzender der Geschäftsführung eines Weltmarktführers der Chipkartenindustrie, Verbandspräsident der Smart Security Industry, Brüssel etc.“

 

Dr. rer pol Dipl.-Ing. Peter Demes MBA

Berater, Coach und Inhaber der Unternehmensberatung Demes Consulting in Göttingen sowie Lehrbeauftragter Universität Göttingen; Mitglied in der International Coach Federation (IFC); Schwerpunktthemen: erfolgreicher B2B Vertrieb, Führungskompetenzen sowie Selbstmanagement

„Quasi über den zweiten Bildungsweg bis zur Promotion“, „vom Produktmanager der Ultrafilter AG über eine Bereichsleitung der W.L. Gore & Assosiates GmbH bis zum Vice President der Sartorius AG“, Inhaber des Internetportals www.uni-fertig.de sowie www.ABI-fertig.de (Start 2018)

 

Das Ergebnis der spannenden Diskussion war eindeutig: Fachwissen ist wichtig und die Grundvoraussetzung für den beruflichen Erfolg, noch wichtiger sind aber die sogenannten „soft skills“, die oftmals unterschätzt werden.

 

Berufsschüler überzeugen

Das Ludwig-Erhard-Berufskolleg ist für sein fächerübergreifendes Schulprojekt über europäische Lebenswelten ausgezeichnet worden. Es erhielt für „SPAGERITA - A Young European Unity“ von der Jury das eTwinning-Qualitätssiegel 2017 für beispielhafte Internetprojekte. Damit verbunden sind hochwertige Sachpreise und Urkunden zur Anerkennung. Schulministerin Yvonne Gebauer gratulierte allen Preisträgerschulen des eTwinning-Qualitätssiegels und erklärte: „Die Digitalisierung eröffnet neue Freiräume für das Lernen in der Schule. So kann uns das Internet dabei helfen, auch über große Entfernungen hinweg an gemeinsamen Projekten zu arbeiten. Wie das konkret gelingen kann, haben die Schülerinnen und Schüler der ausgezeichneten Schulen eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Das Qualitätssiegel ist der verdiente Lohn für ihr großes Engagement und ihren besonderen Ideenreichtum. Mein Glückwunsch richtet sich an alle, die zum Erfolg der Projekte beigetragen haben. Und ich möchte Ihnen sagen: Weiter so! Unser Land braucht kreative Köpfe und originelle Ideen.“ Im Projekt haben sich Schülerinnen und Schüler fächerübergreifend mit dem Thema „Europas Vielfalt“ beschäftigt. Die 17- bis 20-Jährigen stellten ihre Heimatstadt vor, sammelten mit großem Engagement Informationen über die Geschichte, über Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kultur und beschrieben das Lebensgefühl, das sie mit ihrer Stadt verbinden. Sie tauschten sich mit ihren Partnerschülern in Italien und Spanien in Videokonferenzen aus, forderten einander mit Quizaufgaben heraus und veröffentlichten gemeinsam ein umfangreiches eJournal. Als gemeinsame Sprache nutzten die Projektpartner Englisch.

 2017 12 19 etwinning

So sehen Sieger aus: Die Klasse HH2b (Schuljahr 2016/17)

 

„Ein hervorragendes Projekt, bei dem die Jugendlichen nicht nur ihre Stadt besser kennenlernen, sondern auf spielerische Weise die Heimat ihrer Partnerschüler. Gleichzeitig erfahren sie, wie wichtig Englisch als Verbindungssprache ist und wie viel Spaß es machen kann, miteinander zu kommunizieren“, befand die Jury.

Herzlichen Glückwunsch!!

2017 12 13 Etwinning Siegel