Polnische Gäste zu Besuch

Im Rahmen des Erasmus+ - Projektes „Aus- und Weiterbildung: Internationale Logistik“ reisten im März 2019 insgesamt sieben angehende Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen bzw. Auszubildende der Bezirksfachklassen des Handels nach Polen. Unter der Leitung von Margarita Marx und Martin Kohorst in Zusammenarbeit mit den polnischen Gastgebern der Partnerschule „Zespol Szkol Ekonomicznych“ fand die Einführungs- und Kennenlernwoche in Radom und Warschau statt. Wie bereits in den vergangenen drei Jahren praktiziert, waren die Schüler in den beiden darauffolgenden Wochen in Praktikumsbetrieben in Radom und Posen untergebracht. 

Während das Praktikumsprojekt in Polen für die Berufsschüler am LEBK als alljährliches Ereignis mittlerweile zum feststehenden Angebot unserer Schule zählt, konnte ein Besuch der polnischen Partner in Paderborn bislang nur im Jahr 2017 realisiert werden. Auch in diesem Jahr wäre auf Basis der Erasmus+ - Förderprogramme von polnischer Seite kein Besuch möglich gewesen.

Mit der Unterstützung des Deutsch-Polnischen-Jugendwerkes (DPJW), des Fördervereins und der Schulleitung des LEBK gelang es dem Organisationsteam (Christoph Marx, Michael Rohde und Martin Kohorst) jedoch, die notwendigen Mittel für die Finanzierung des Aufenthaltes einer Gruppe polnischer Gäste aufzubringen. Am 17.11.2019 reiste die achtköpfige Gruppe, bestehend aus sechs teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und den beiden begleitenden Lehrerinnen, an.      

 

2019 12 19 Spedition Polenbesuch 1

 

Für knapp vier Wochen waren die Besucher anschließend vor Ort in Paderborn. Während die Begleitpersonen in der Jugendherberge wohnten, waren die sechs Teilnehmer durchgängig privat untergebracht. Der Dank der Organisatoren hierfür gilt den Auszubildenden Philipp Müller (Einzelhandel), Tobias Heise (Großhandel) und Marta Wojdera (Spedition) sowie den Kolleginnen Bernhardine Rüther und Nicole Broer.

Die erste Projektwoche stand für die Gäste im Zeichen schulischer Termine und Aktivitäten. Das zeitgleich stattfindende Erasmus+ - Projekt „Europe’s Eyes – Inspiration, Innovation, Integration“ bot zahlreiche Gelegenheiten zur Partizipation und zum interkulturellen Austausch. Anschließend stand für die Teilnehmer ein dreiwöchiges betriebliches Praktikum in regional ansässigen Unternehmen der Speditions- und Logistikbranche an. Die Mitarbeiter der Unternehmen „Hämmerling Group Logistic GmbH“, „Hartmann International“, „SLH Keimeier & Finke GmbH“ und „Universal Transport Michels GmbH & Co. KG“ kümmerten sich dabei intensiv um die bestmögliche Integration der polnischen Praktikanten.

2019 12 19 Speditionaustausch Polen 2 

 

Um den Projektteilnehmern möglichst vielfältige Einblicke in die Lebenswelt rund um Paderborn zu ermöglichen, wurden zahlreiche Aktivitäten durchgeführt. Dazu gehörten Ausflüge und Wanderungen in der Region zu Hermannsdenkmal und Externsteinen, eine Stadtbesichtigung in Münster, der Besuch des Fußball-Bundesligaspiels SC Paderborn 07 gegen RB Leipzig und eines Spiels der Uni Baskets Paderborn u.a.. Die Besichtigung des „Original Teile Centers“ von Volkswagen in Baunatal gab zudem beeindruckende Einblicke in die Welt der Lagertechnik.

 

2019 12 19 Speditionaustausch Polen 3

 

Am 13.12.19 verabschiedete sich die Gruppe und trat die Heimreise nach Polen an. Die Vorbereitungen für den nächsten Aufenthalt deutscher Berufsschüler in Radom ab dem 22.03.20 sind derweil längst angelaufen.  

 

2019 12 19 Speditionaustausch Polen 4

   

 

 

An die Päckchen, fertig, los….

…hieß es am Ludwig-Erhard Berufskolleg in Büren. In der Vorweihnachtszeit wurden erneut die Ärmel hochgekrempelt um Päcken zu packen, um den „Weihnachtspäckchenkonvoi – Kinder helfen Kindern“ zu unterstützen. Auch in diesem Jahr wurde die Aktion von den Lehrerinnen Frau Hansmann und Frau Kallius organisiert: Gemeinsam mit den Klassen HH1l, HS1l, HH2k, HH2m, EH1K, EH2K und EH3K sowie dem Religionskurs des WG1k wurden über 95 Pakete liebevoll verpackt.

2019 12 12 Konvoi4

 

Das soziale Engagement der einzelnen Schülerinnen und Schüler war überwältigend. Es wurden Geldspenden gesammelt (60 € konnten bereits direkt an das Kinderheim Casa de Copii Sf. Maria in Rumänien überwiesen werden). Schuhkartons und Geschenkpapier waren schnell organisiert und gemeinsam wurden die einzelnen Weihnachtspäckchen mit Süßigkeiten, Spielsachen, Hygieneartikeln oder Kleidung bestückt. Über die Familie Feldmann wurden die fertigen Päckchen dann am 15.11.19 an unserer Schule abgeholt.

2019 12 12 Konvoi1

 

2019 12 12 Konvoi3

 

Mittlerweile befindet sich ein langer LKW-Konvoi auf den Weg zu Waisen- und Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen in den ärmsten, entlegenen und ländlichen Regionen Osteuropas gemacht. Für viele der Kinder dort ist es das einzige Geschenk, das sie zu Weihnachten bekommen. Die Geste der Zuwendung, die in unseren Geschenken steckt, erreicht die bedürftigen Kinder unmittelbar und erfüllt ihre Herzen mit Überraschung und Freude.

 Ein herzliches Dankeschön gilt allen Beteiligten!!!!

 

2019 12 12 Konvoi4

Besuch aus Berlin

Direkt aus Berlin kommend besuchte Herr Dr. Ernst von der Stiftung Aktive Bürgerschaft Berlin das Projekt EULE am Ludwig-Erhard-Berufskolleg Paderborn. Dort wurde er neben unserer Schulleiterin Frau Menne auch von Kursteilnehmern, Schülerlehrern sowie dem EULE-Betreuerteam herzlich begrüßt. Nach einer Einführungsrede durch Frau Menne wurde den Anwesenden eine Powerpoint-Präsentation über „10 Jahre EULE am Ludwig-Erhard-Berufskolleg“ gezeigt.

 2019 11 16 EULE Besuch Berlin

Im Anschluss zeigte Herr Dr. Ernst die Aufgabenfelder der Stiftung Aktive Bürgerschaft auf, dazu gehören im Wesentlichen die Förderung von Bürgerstiftungen sowie die Unterrichtsmethode „Service Learning“ an Sekundarschulen in NRW und seit Sommer 2017 auch in Hessen. Der Grundgedanke von „Service Learning“ ist dabei Schule mit Engagement zu verbinden. Durch die Arbeit mit außerschulischen Partnern sollen die Schülerinnen und Schüler ihre in Projekten erlangten Kenntnisse und Fähigkeiten vertiefen sowie Sozialkompetenzen erlernen, die für sie auch im späteren Berufsleben von großer Bedeutung sind. Dieser Kompetenzzuwachs hilft den Schülerinnen und Schülern beim anschließenden Lernen im Unterricht.

Mehr als 770 Schulen in NRW und Hessen nehmen dabei an dem Programm „sozialgenial – Schüler engagieren sich“ der Aktiven Bürgerschaft teil, welches vom Schulministerium NRW sowie dem Kultusministerium Hessen durch entsprechende Kooperationsvereinbarungen unterstützt wird.

Wie dies seit mehr als 10 Jahren vom Projekt EULE in Paderborn umgesetzt wird und welche Erfahrungen, Eindrücke und besonderen Momente die Kursteilnehmer sowie die Schülerlehrer in ihrer EULE-Zeit erlebt haben, wurde in einer angenehmen Gesprächsatmosphäre deutlich.

Das Projekt EULE bedankt sich herzlich bei Herrn Dr. Ernst für das große Interesse an unserem Generationen verbindenden Projekt EULE, die Einblicke in die Arbeit der Stiftung Aktive Bürgerschaft Berlin sowie für eine seit April 2011 bestehende und stets sehr angenehme und konstruktive Zusammenarbeit!

 

eTwinning-Qualitätssiegel erhalten

Das Ludwig-Erhard-Berufskolleg ist für sein europäisches Schulprojekt über die Vielfalt Europas ausgezeichnet worden. Es erhielt für „Discovering Europe“ von der Jury das eTwinning-Qualitätssiegel 2019 für beispielhafte Internetprojekte. Die Schule kann sich bereits über die fünfte Auszeichnung dieser Art freuen. Damit verbunden sind hochwertige Sachpreise und Urkunden zur Anerkennung.

2019 12 08 etwinning1

Im Projekt haben sich Schülerinnen und Schüler der Altersklasse 16 bis 21 Jahre mit dem Thema „Europäisches Kulturerbe“ beschäftigt. „Was ist typisch für unser Land?“, „Welche Sehenswürdigkeiten gibt es?“, „Was sollten Besucher nicht verpassen?“, fragten sie sich und stellten Traditionen, Feste und Besonderheiten ihres Heimatlandes multimedial vor: Auf ePostern, in Audio-Podcasts und Videos. Dabei erlebten Sie auch, wie hilfreich es ist, über die Grenzen hinweg in einer Fremdsprache miteinander zu kommunizieren. Das Projekt fand in Kooperation mit Schulen in Frankreich, Spanien, Polen und der Türkei statt. Als gemeinsame Sprache nutzen die Projektpartner Englisch.

 

2019 12 08 Etinning2

„Ein kreatives Projekt, das die kulturelle Vielfalt Europas entdecken lässt. Es zeigt anschaulich, wie es gelingen kann, junge Leute miteinander in Kontakt zu bringen und auf fremde Lebenswelten neugierig zu machen“, so das Urteil der Jury.

Herzlichen Glückwunsch!

 

2019 12 08 etinning3

weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter

https://twinspace.etwinning.net/74055/home

Verfasst von Antje Schmidt (Pädagogischer Austauschdienst)

Realität erfahren - Crashkurs NRW

Schwerer Unfall auf der B64. „Was ist passiert? Was erwartet mich?“ – Gedanken, die den Einsatzkräften auf der Fahrt zu einer Unfallstelle durch den Kopf gehen und die sie zusammen mit den gemachten Erfahrungen im Präventionsprogramm Crashkurs NRW den 700 Schülerinnen und Schülern des Ludwig-Erhard-Berufskolleg mitgeteilt haben. 

Mit der Kampagne Crashkurs richtet sich die Polizei in Nordrhein-Westfalen an Jugendliche und junge Erwachsene, die bald den Führerschein machen oder ihn erst seit kurzem besitzen.

2019 11 09 Crashkurs 2019

 

Die Emotionen und die bedrückenden und eindringlichen Schilderungen von Feuerwehr, Polizei, Notärzten und Notfallseelsorger, die die Unfälle erlebt haben, stehen hier im Vordergrund, sie sollen auf die Schüler einwirken, sie sollen ein realitätsnahes Gefahrenbewusstsein schaffen und eine dauerhafte, positive Verhaltensänderung bewirken, um Unfälle zu vermeiden. 

Verabschiedung Industriekaufleute

 

 

Am 29.11.2019 wurden 24 Auszubildende aus verschiedenen Industrieunternehmen im Rahmen einer Feierstunde bei der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH verabschiedet. Das Werk der DB in Paderborn ist die Adresse für die Instandhaltung von Güterwagen und deren Komponenten und hat jahrzehntelange Erfahrung in allen Instandhaltungsfragen, bei Modernisierungen und Umbauten von Schienenfahrzeugen.

2019 11 30 Industrieklasse Oberstufe 2019 Kopie 

 

Nach der Begrüßung durch die Ausbildungsleiterin der DB Frau Peters und den Reden der Schulleiterin des LEBKs Frau Menne, dem Klassenlehrer Herr Lengeling und der Auszubildenden Jessica Nied erhielten alle Schüler und Schülerinnen ihre Abschlusszeugnisse.    Herzlichen Glückwunsch!

Bestleistung

Verena Jostmeier gehört zu den Besten in Ostwestfalen. Für ihre mit der Gesamtnote „sehr gut“ bestandene Abschlussprüfung im Beruf Industriekaufmann/-frau erhielt sie im Rahmen einer feierlichen Bestenehrung der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen eine besondere Auszeichnung. Verena Jostmeier ist ehemalige Auszubildende der Salzkottener Gilbarco GmbH und war Schülerin der Industrieklasse am Standort Büren.

 

2019 10 27 BestenehrungIHK

 

v.l. Klassenlehrer Bernd Rüther (LEBK), Verena Jostmeier, Ausbilder Dominik Friedrich (Gilbarco GmbH)

 

 

Neues Erasmus+ Projekt am LEBK

Das Ludwig-Erhard-Berufskolleg startete zu Beginn dieses Schuljahres ein neues Erasmus+-Projekt und begrüßte jetzt erstmalig seine Partner aus Polen, Spanien und Frankreich. Insgesamt hatten sich 30 Schülerinnen und Schüler Mitte November auf den Weg gemacht, um die Domstadt und das Leben in einer deutschen Familie kennenzulernen. Ein abwechslungsreiches Programm erwartete die Gäste aus dem europäischen Ausland, dazu gehörten der Empfang beim Bürgermeister im historischen Rathaus, eine Stadtrally und der Besuch des HNF. Tagesausflüge zur Zeche Zollverein in Essen und zum VW-Werk in Baunatal durften da ebenso wenig fehlen, wie der internationale Abend am Ende der Austauschwoche. 

2019 11 30 Erasmus3

 

Das EU finanzierte Projekt mit dem Titel „Europe’s Eyes – Inspiration, Innovation, Integration“ deutet auf das hin, was es im Kern beinhaltet: unterschiedliche Kulturen mit ihren Ideen, Sitten und Gebräuchen kennenzulernen und diese als Ideenlieferant für die eigene Lebenswelt zu nutzen. Zudem zeigt das Projekt Europas Stärken, nämlich die Vielfalt als Bereicherung kennen zu lernen und gleichzeitig zu erkennen, was uns Europäer eint.

2019 11 30 Erasmus2

 

Thema des diesjährigen Treffens war „Europe - past and present,“ das von den Schülerinnen und Schülern des Wirtschaftsgymnasiums mit Blick auf das eigene Land vorbereitet und anschließend im internationalen Team diskutiert, miteinander verglichen und gemeinsam präsentiert wurde. Die Ergebnisse der Projektarbeit werden auf der projekteigenen Website veröffentlicht.  https://inakioa.wixsite.com/europeseyes

Allen Beteiligten hat es sichtlich Spaß gemacht und neue Freundschaften wurden geschlossen. 
Tagebucheinträge der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler zeugen davon. So schrieb eine spanische Schülerin: „Das ist der schlimmste Tag für einen Tagebucheintrag, weil es unser letzter ist und wir uns heute von unseren Partnern verabschieden müssen, wir sind sooo traurig und schwermütig.“ Ein kleiner Trost: im März nächsten Jahres wird es das nächste Treffen geben, dann werden sich alle Partner in spanischen Bilbao wiedersehen. Also in diesem Sinne: ¡Hastaluego!

2019 11 30 Erasmus1

 

 

 

 

 

Industriekaufleute ziehen Bilanz

Im Rahmen einer Feierstunde bei dem Unternehmen Geha Möbelwerke (Hövelhof) erhielten die Schülerinnen und Schüler der IN3b am 11.10.2019 ihre Abschlusszeugnisse der Berufsschule. 

Nach den Begrüßungsworten von Herrn Henrichsmeyer und Herrn Großestrangmann (Geschäftsführer der Geha-Möbelwerke) folgten Reden von Frau Menne (Schulleiterin), Herrn Brunnert (Ausbilder der Geha Möbelwerke), Herrn Fleitmann (Bildungsgangleiter) und Frau Buddenberg (Klassenlehrerin). 

Abschließend zogen die Schüler Bilanz, bevor bei einem Imbiss ein reger Austausch zwischen Azubis, Ausbildern und Lehrern erfolgte. 

Herzlichen Glückwunsch!!!

2019 10 23 Abschluss Industrie

LEBK lebt Berufsorientierung

Gut 50 Schülerinnen und Schüler aus den beiden Bildungsgängen Höhere Handelsschule und Kaufmännische Assistenten besuchten den Branchentag für kaufmännische Berufe im BANG Starter-Center in Delbrück-Ostenland. BANG steht für Berufliches AusbildungsNetzwerk im Gewerbebereich.

Im BANG Starter-Center standen zahlreiche Unternehmensvertreter aus der heimischen Region den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort. Neben der Teilnahme an Unternehmenspräsentationen unterhielten sich die Schülerinnen und Schüler in Einzelgesprächen mit den Personalverantwortlichen über Möglichkeiten und Perspektiven der Berufsausbildung. Hierbei wurden erste Kontakte geknüpft und das weitere Vorgehen für eine Bewerbung vereinbart.

Viele Personaler wurden auf die Praktika im Bildungsgang der Kaufmännischen Assistenten aufmerksam – in diesem Bildungsgang, der direkt zur vollen Fachhochschulreife führt, ist ein Praktikum von 19 Wochen integraler Bestandteil im zweiten Ausbildungsjahr. Dies bietet beiden Seiten die Chance sich für eine spätere Einstellung intensiv kennenzulernen.

 

2019 11 24 BANG Delbrück

#PassAuf!

Die Kreispolizeibehörde Paderborn hat ihre Schwerpunktwoche zum Thema Ablenkung mit einem Informationsvormittag am Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Paderborn abgeschlossen. Ein rund 180 Zentimeter großes Handy warnte die Schülerinnen und Schüler vor den Folgen von Ablenkung im Straßenverkehr. Dazu führte die Polizei während der Woche Kontrolleinsätze durch und stellte dabei 60 Handyverstöße fest. 

"Die Ablenkung durch Handys und andere elektronische Geräte im Straßenverkehr ist hochriskant. Anrufe oder Nachrichten können nicht so wichtig sein, dass dafür das persönliche und das Leben anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet werden", sagte Manfred Müller, Landrat des Kreises Paderborn, in seiner kurzen Begrüßungsansprache am Berufskolleg. 

Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h legt der Verkehrsteilnehmer in seinem Fahrzeug eine Strecke von 14 Metern pro Sekunde zurück. Ein ablenkender Blick von drei Sekunden auf das Handy bedeutet also einen Blindflug von über 40 Metern. Erwischt die Polizei einen Fahrer dabei, drohen ein Bußgeld von 100 Euro sowie ein Punkt in Flensburg. Wer auf dem Fahrrad von einem Handy abgelenkt wird, zahlt 55 Euro. 

"Verkehrsteilnehmer, die sich zum Beispiel durch elektronische Geräte ablenken lassen, handeln äußerst leichtsinnig, denn die Fahrleistung und die Reaktionszeit verschlechtern sich dadurch drastisch", betont Sebastian Müller. Der Polizeihauptkommissar leitet innerhalb der Kreispolizeibehörde Paderborn den Verkehrsdienst, der sich um die Bekämpfung der Hauptunfallursachen und die Überwachung des Verkehrsverhaltens, der Verkehrsmittel und des Verkehrsraumes kümmert. 

Um für das Thema Ablenkung auch visuell zu sensibilisieren, nutzte die Paderborner Polizei im Ludwig-Erhard-Berufskolleg ein etwa 180 Zentimeter hohes Handy, das vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat zur Verfügung gestellt worden war. Das Handymodell ist mit einem Bildschirm ausgestattet, auf dem kleine Videos vor der Gefahr durch Ablenkung am Steuer warnen. Ein weiteres Handy dieser Art stand in der Schwerpunktwoche im Foyer des Dienstgebäudes der Direktion Verkehr in der Paderborner Ferdinandstraße. 

Neben den Informationen zum Thema Ablenkung war die Polizei am Dienstag und am Donnerstag im Kreis Paderborn auch im Kontrolleinsatz Ablenkung unterwegs. Am Dienstag wurden neun PKW-Fahrer erwischt, die durch ein Handy abgelenkt waren. Ebenso schauten neun Radfahrer lieber auf ihr Handy, als auf den Straßenverkehr. Am Donnerstag wurden 42 Autofahrer mit Handy am Steuer erwischt.

2019 09 25 Pass auf

Landrat Manfred Müller (l.) und Polizeihauptkommissar Sebastian Müller, Leiter des Verkehrsdienstes der Polizei, sowie die Leiterin des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, Christiane Menne, informierten die Schülerinnen und Schüler zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr.

https://www.presseportal.de/blaulicht/r/Paderborn , Autor: Mark Heinemann