LEBK goes Bystrice

Anfang September machten sich insgesamt sechs Kolleginnen und Kollegen des Ludwig-Erhard-Berufskollegs (LEBK), Dependance Büren, auf den Weg nach Bystřice pod Hostýnem in Tschechien. Im Rahmen eines von der EU geförderten Projektes (ERASMUS +) besuchten sie die dort ansässige Partnerschule Střední škola nábytkářská (SSN0), eine gewerblich technische Berufsschule mit der Fachrichtung Holztechnik. Die Schule bildet zurzeit ca. 250 Schülerinnen und Schüler im Vollzeitbereich aus. Neben dem Erwerb eines Berufsschulabschlusses bietet die Schule darüber hinaus auch die Möglichkeit, die Allgemeine Hochschulreife zu erlangen. Die Kolleginnen und Kollegen des LEBK erhielten einen umfassenden Einblick in die schulischen Abläufe im Rahmen der von ERASMUS+ geförderten Hospitationsmöglichkeiten, welche die ERASMUS-Projektkoordinatorin des LEBK, Frau Britta Kallius, erfolgreich beantragt hatte.

In einem ersten konstruktiven Gespräch mit der ERASMUS-Projektleiterin Mgr.Bc.Anna Blahova sowie mit der Schulleitung der tschechischen Partnerschule zeigte sich die Direktorin Frau Ing. Bc. Pastyrikova sehr interessiert an dem dualen Ausbildungssystem in Deutschland. Erste Ansätze zur Umsetzung eines vergleichbaren Systems sind in Kooperation mit dem international agierenden Unternehmen Thonet vorhanden. Thonet, ein in Bystrice ansässiger Hersteller hochwertiger Sitzmöbel, wurde 1867 von Michela Thonet aus Boppard am Rhein gegründet.  Die Schülerinnen und Schüler der Partnerschule absolvieren regelmäßig mehrmonatige Praktika in diesem Unternehmen. Die hierfür nötigen Fähigkeiten erlernen die Schülerinnen und Schüler in der Regel in den schuleigenen Werkstätten. Die Kolleginnen und Kollegen hatten Gelegenheit, sich in der Möbelausstellung der Schulwerkstatt ein Bild von den qualitativ hochwertigen Werkstücken der Absolventen der Fachschule Holztechnik zu machen.

 

2017 10 01 Besuch Erasmus1

Ein weiterer bedeutsamer Programmpunkt der Bystrice-Reisenden war die Einladung durch den Bürgermeister, Herrn Jiří Ott, ins historische Rathaus der Stadt Bystrice. Es erfolgte ein reger Erfahrungsaustausch über die wirtschaftliche und soziale Situation der Region Bystrice, wobei deutlich wurde, dass ein eklatanter Mangel an Fachkräften auch im Bezirk Mähren vorhanden ist. Der Bürgermeister begrüßt die schulische Kooperation des LEBK mit der ortsansässigen Berufsschule und zeigt sich dem europäischen Gedanken einer internationalen Zusammenarbeit im Rahmen von ERASMUS+ sehr aufgeschlossen. In diesem Zusammenhang hob er auch die langjährige Partnerschaft mit der Stadt Salzkotten hervor.

In einem abschließenden Gespräch aller Beteiligten in den Räumen der Schulleiterin wurde durch den Leiter der Bürener Dependance des LEBK, STD Detlef Sandmann und der Direktorin Frau Ing. Bc. Pastyrikova eine zeitnahe Zusammenarbeit beider Berufsschulen vereinbart. Ein erster Auftrag wurde an die Partnerschule Střední škola nábytkářská seitens des LEBK bereits erteilt. Dieser wird durch die Auszubildenden in den Holzwerkstätten der Berufsschule in Bystrice praktisch realisiert. Das kaufmännische Knowhow werden die Schülerinnen und Schüler in einem projektorientierten Unterricht beisteuern.

Alle Beteiligten des Projektes sind sich einig, dass dies eine gelungene und produktive Begegnung mit unserem tschechischen EU Nachbarn war. Vereinbart wurde ein gegenseitiger Besuch im Sommer 2018, um die Ergebnisse der Kooperation auszuwerten. Darüber hinaus freuen sich die Kolleginnen und Kollegen, sowohl das 65-jährige Schuljubiläum der SSNO in Bystrice als auch das 125-jährige Jubiläum des LEBK gemeinsam zu feiern.

2017 10 01 Besuch Erasmus2

Einblicke in den Alltag

Dank der Volksbank Paderborn konnte Thomas Wulf als Referent in seinem Expertenvortrag vor der gesamten Jahrgangsstufe 12 im Fach VWL Aspekte der Liquiditätsbeschaffung und Geldmengensteuerung im Alltag einer Geschäftsbank darstellen.

Der Stellvertretende Schulleiter Alfons Bölte betonte zu Beginn den Vorteil seiner Schule als gelungene dauerhafte Verbindung zwischen Wirtschaftstheorie und wirtschaftlicher Praxis. Experte Thomas Wulf kam über die Liquiditätssteuerung schnell zu den praktischen Auswirkungen der Zinssatzsenkungen der Europäischen Zentralbank. Er zeigte die Entwicklung von Leitzinsen auf und erläuterte, dass die Europäische Zentralbank und ebenso die globalen Zentralbanken parallel handeln. Ein Schwerpunkt waren die Maßnahmen und noch möglichen Maßnahmen im Umfeld der Finanzmarktkrise, die im Jahr 2007 ihren Anfang nahm.

Auch in diesem Jahr waren sich die Fachlehrer Henner Koch, Claus Wilke, Thomas Koke und die für diese Kooperation verantwortliche Lehrerin Uta Hesse-Pfennings einig, dass der volkswirtschaftliche Spannungsbogen innerhalb eines Jahres für die Schülerinnen und Schüler deutlich wird.

 

2017-10 01 Volksbank WG

 

Den Abschluss in der Tasche

Unter dem Vorsitz von Studiendirektor Alfons Bölte haben über 240 Schülerinnen und Schüler in den letzten Tagen ihre Abschlusszeugnisse erhalten und sind somit umfassend für ihre berufliche Zukunft in der Wirtschaft oder an der Universität qualifiziert. In zahlreichen Reden wurden die Schülerinnen und Schüler aufgefordert, ihren weiteren Lebensweg  mit Selbstvertrauen in die eigene Hand zu nehmen.

Studiendirektor Alfons Böte gab den Schülerinnen und Schülern drei Wünsche für die Zukunft mit auf dem Weg. „Bleiben Sie flexibel, bleiben Sie sich selbst und bekennen Sie Farbe.“

Gastredner Michael Kubat, Wirtschaftsförderung der Stadt Büren, forderte die Schülerinnen und Schüler in seiner Rede auf, die Chancen im Leben zu nutzen, um aufzuzeigen, dass Sie alle etwas ganz besonderes seien. „Nutzen Sie Ihre Chance, die Netzwerke die Sie haben, um für sich das Optimum herauszuholen. Mit der Prüfungen haben Sie bereits ein Fundament für die Zukunft gelegt.“

Für die Berufsschule sprach Frank Simmchen, als Vertreter der Ausbildungsbetriebe. Er zeigte anhand seines eigenen Werdeganges die Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung auf. „Es stehen Ihnen Türen und Tore offen, nutzen Sie es. Veränderungen bringen Chancen mit sich. Haben Sie Mut Entscheidungen zu treffen.“

Das Ludwig-Erhard-Berufskolleg gratuliert allen erfolgreichen Absolventen: 

Schulstandort Paderborn:

Absolventen der Höheren Handelsschule (schulischer Teil der Fachhochschulreife) 

HH2a (Klassenlehrer Florian Ziemer)

Malena Bittermann, Berke Cagliusta, Helena Dschejranjan, Monika Dück, Janik Fahney, Julian Finke, Steffen Hennemeier, Emely Matzke, Zakaria Menasra, Nicolas Müter, Lukas Schäfers, Katrin Weber,

HH2b (Klassenlehrer Daniel Militzer)

Furkan Akbas, Francis Paul Buchholz, Valerie Delija, Ridvan Dural, Lena Erhardt, Sarah Griskewitz, Lea Heinrichsmeier, Bastian Jurkovic,  Miriam Klassen,  Ruben Meyer, Matthias Prinz,  Agnes Wolf,  Nico Wüseke, Ali Cem Yildirim, 

HH2c (Klassenlehrer Heiko Schmidt)

Malte Albert, Glen Dodds, Christina Iltner, Alina Janzen, Vincent Kamin, Niklas Kröger, Eric Naumann, Fabian Rüb, Tobias Schäfer, Marvin Sprenger, René Sukatsch, Nesrin Tasdöner, Ria Wüstner,

HH2d (Klassenlehrer Elmar Lüke)

Kevin Ebert, Jann Goeke, Juliane Göke, Sandra Griskewitz, Pascal Hesse, Jacqueline Kröger, Kevin Lang, Franceska Maj, Liana Miroyan, Laurenz-Valentin Otto, Selin Paralici, Michaela Plaß, Lea Renneke, Zaim Shapeshi,

HH2e (Klassenlehrerin Claudia Raulfs)

Timo Gerwin, Anika Hartmann, Kevin Helle, Jana Henke, Saskia Hoischen, Jan-Michel Jürgens, Torben Mikus, Luca Perria, Tim Quickstern, Marius Siemensmeyer, Svenja Simon, Jana Marina Timmerberg, Katharina Tölle, Martin Tucholke, Tobias Walter,

Absolventen der Kaufmännischen Assistenten (Fachhochschulreife / staatlicher Berufsabschluss)

KA3a (Klassenlehrer Martin Panke)

Alicia Busche, Vincent Ewers, Matthias Gerliz, Vanessa Gerzen, Selina Kamp, Darvin Welslau, Sebastian Bietau, Svenja Bietau, Jan Even, Florian Gähler, Leon Hering, Lars Kämper, Maximilian Kleindopp, Nikolas Mennemeier, Lars Scherf, Sebastian Schulze, Sebastian Sendermann, Patrick Sprenger, Sabrina Thiele,

KB3a (Klassenlehrer Ulrich Wildfang)

Lara Isabel Brandes, Anna-Marie Fischer, Edgard Freitag, Lisa Sophie Geilhorn, Adrian Hensing, Tristan Hensing, Tim Klöpper, Moritz Köhler, Derya Özdogru, Janet Walla, Pascal Wierdanek,

Absolventen der Handelsschule (Fachoberschulreife)

HS1a (Klassenlehrerin Elke Schubert)

Aylin Aslan, Cathlyn Geiger, Daniel Khajo, Yasin Kocan, Dennis Makowski, Linda Nergiz, Chantal Novak, Waldemar Rupp, Tobias Schnitzmeier, Caroline Vasilev, Joshua Westphalen,

HS1b (Klassenlehrerin Martina Dunschen)

Jacqueline Christin Gleichmar, Jason Holloway, Melike Kayhan, Sebastian Krawinkel, Luisa Kroll, Kevin Kurganskich, Erik Meier, Bahus Mustafa, Alexander Popko, Jannis Scherer, Michelle Schleuter,

HS1c (Klassenlehrerin Petra Schmidt)

Meryem Akan, Jasmin Assmann, Sarah Boubakeur, David Davtjan, Emral Dikbayir, Marcel Hirschberg, Kevin Kemper, Ali Khalife, Nicole Krause, Mirco Lukei, Diana Markov, Lucas-Maximilian Nold, Marius Ochsenfarth, Jenny Wisniewski,

 

Einjährige Berufsfachschule (Hauptschulabschluss nach Klasse 10)

BF1a (Klassenlehrerin Helga Kremer)

Noah Gabriel Gök, Emanuela Hübert, Sarah Jostmeier, Stefan Leinkenjost, Mirco Nolte, Denise Pairam, Marvin Redekop, Jan Sänger, Jasmin Schulz,

 

Schulstandort Büren:

Absolventen der Höheren Handelsschule (schulischer Teil der Fachhochschulreife)

HH2k (Klassenlehrerin Claudia Simon)

Nicole Baganez, Hendrik Bonke, Theeraphong Brusinsky, Nadja Bunte, Jessica Enbrecht, Marc Gudermann, Stefan Hartmann, Kathrin Hoffknecht, Dana Loer, Alberto Miller, Michael Oberst, Arthur Renner, Laurine Schmidtmeier, Dimitrij Schröder, Kim Lara Stember, Christian Vogel, Laura Voß

HH2l (Klassenlehrer Peter Hölscher)

Thanakorn Boontha, Jaqueline Drolshagen, Thomas Frick, Astrid Heinen, Niklas Hesse, Alina Kaup, Fabian Kaup, Marko Kostic, Benedikt Lesen, Tim André Ottersbach, Marc Pauli, Annalena Schröder, Jessica Schulteis, David Schütte, Marie Steiner, Franziska Timpe

HH2m (Klassenlehrer Christoph Springer)

Gideon Asmuth, Hendrik Augustin, Max Betigheimer, Nelli Cebotarev, Lukas Kleinemeier, Moritz Knies, Tobias Lücking, Johanna Lüke, Alexander Nelin, Miriam Roggel, Philipp Schütte, Frank Stümmler, Nelly Thiessen, Jana Weber, Lukas Wiedemann

HH2n (Klassenlehrer Andreas Lohse)

Jannis Bohnenkamp, Vinzenz Bökenföhr, Laura Danne, Nils Fischer, Elena Gerzen, Stephanie Hölscher, Fabian Kleine, Lisa Kristen, Theresa Menze, Tobias Pohl, Sebastian Potthoff, Quentin Schäfer, Melinda Schieke, Luca Schulte, Patrick Schulte, Lea Schumacher, Oliver Stoll, Leon Wildfang

Absolventen der Handelsschule (Fachoberschulreife)

HS1k (Klassenlehrer Peter Hoffmann)

Sarah Biedermann, Dennis Bosankic, Richard Dück, Tim Lucas Günther, Fabienne Hesse, Maximilian Kaupmann, Maximilian Klocke, Violetta Metzler, Marvin Meurer, Katrin Nocke, Christina Rot, Linda Rot, Marcel Scharrig, Joel Stolte, Justin Stryczek, Martin Wagner

HS1l (Klassenlehrer Lazgin Kurt)

Özlem Ay, Justine Dorneau, Artur Dutenhöfner, Berkay Ersavas, Mike Gunko, Andreas Matis, Anastasija Milenina, Anita Penner, Hendrik Joel Rozek, Kevin Schäfermeyer, Richard Schaya, Alexander Wagner, Nicole Werbach, Henrik Wulf

 

Die besten Absolventen der Berufsschule:

Verkäufer/in: Alina Brandt; Toys R’Us, Inga Vogel, Helena Vogel (Büren)

Kaufleute im Einzelhandel: Vera Hillebrand, Peek und Cloppenburg, Sergej Vasilev, Maxim Bese (Büren)

Fachkraft für Lagerlogistik: Cornelia Heumer, Aqua Comfort GmbH

Fachlagerist: Juri Hamm, SBH West GmbH

Kaufmann im Groß- und Außenhandel: Patrizia Brune, Philos GmbH & Co. KG

Automobilkaufmann: Norina Duzella, Autohaus Heinrich Rosier GmbH & Co.KG

IT-Systemkaufmann: Friederike Frin IT3a

Speditionskauffrau/-mann: Roland Seewald, Massong KG

2017 06 03 Berufsschule Beste2017 Kopie

 (v.l.) Hans-Bernd Janzen (stellv. Landrat Paderborn); Jürgen Behlke (IHK Paderborn), Norina Duzella Frank Simmchen (P&C), Vera Hillebrand, Cornelia Heumer, Patrizia Brune, Friederike Frin,  Juri Hamm, Petra Müller (LEBK), Kommissarischer Schulleiter Alfons Bölte (es fehlen: Alina Brandt, Roland Seewald)

 P1011172P1011174P1011176P1011179P1011181HH2kHH2lHH2mHH2nP1011183P1011185P1011187P1011158P1011163P1011167P1011169HS1kHS1lBroer1Ehmke1 EH3Filmar1Heidenreich1Koch1Manns2Maresch1Müller1Rohde1SchmidtH1SchmidtP1Volmari1Wolff1

Mit Fröbelkränen „Brücken bauen“

Den Schülern „Brücken bauen“, wenn sie von ihrer bisher besuchten Schule zu uns an das LEBK kommen, das hat sich die Arbeitsgruppe „Einführungsphase HH“ unter der Leitung von Patricia Müntefering auf die Fahnen geschrieben. Ziel des Konzeptes ist es, möglichst schnell aus den neuen Schülern ein Klassenteam zu bilden und gleichermaßen schon Eindrücke des Wirtschaftsgeschehens zu vermitteln, das in Form des Planspiels „Ben‘s Burger“ umgesetzt wurde.

Die Schüler planten dabei, wie viele Burger produziert werden sollen und zu welchem Preis sie verkauft werden. Wie im alltäglichen Leben hing der Absatz allerdings auch von der Konkurrenz ab, die am ersten Tag aus den Schülergruppen der eigenen Klasse bestand. Am zweiten Tag der Einführungsphase spielten die Jugendlichen eine etwas veränderte Version des Planspiels und konkurrierten dann aber mit ihren Parallelklassen. Schnell wurde der Zusammenhang zwischen Preis und Absatzmenge klar und dass Umsatz keinesfalls gleichzusetzen ist mit Gewinn. Ihrer Kreativität konnten die Jugendlichen freien Lauf bei der Erstellung eines Werbeflyers für ihr Klassenunternehmen lassen.

Wie gut die Klasse schon nach kurzer Zeit harmonieren kann, zeigte sich an dem Fröbelkran. Mithilfe dieses Teamkranes, der von den Schülern gemeinsam und in Einklang bedient werden musste, galt es, einen Holzturm abzubauen und an einer anderen Stelle wieder in möglichst kurzer Zeit aufzubauen. Neben dem Fröbelkran halfen auch weitere Teamspiele, ein selbstorganisiertes gemeinsames Frühstück sowie das Erarbeiten von Regeln im Sinne eines respektvollen Miteinanders, erste Brücken zu bauen.

Da einige Teamspiele als Wettbewerb ausgetragen wurden, konnte letztendlich die Klasse HH1b (Paderborn; Klassenlehrer Herr Militzer) und HH1l (Büren; Klassenlehrer Herr Hölscher) als bestes Klassenteam mit einer Urkunde sowie einem Pizza-Gutschein ausgezeichnet werden. Herzlichen Glückwunsch!

2017 09 13 EinführungsphaseHH1 

Herzlichen Glückwunsch!

58 Absolventinnen und Absolventen des Wirtschaftsgymnasiums haben bei der feierlichen Abschlussveranstaltung am Samstag im Forum des Ludwig-Erhard-Berufskollegs Paderborn ihre Abiturzeugnisse entgegengenommen. Nun haben sie nicht nur eine spezielle Qualifikation für wirtschaftliche Berufe, sondern sind auch für alle Studiengänge ihrer Wahl gerüstet. In zahlreichen Ansprachen erhielten sie viele gute Ratschläge für ihren weiteren Lebensweg.

Die Festansprache hielt Monsignore Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerks der deutschen Katholiken. Er betonte in seiner Rede, dass das erfinderische und kreative Potential von jungen Menschen die größte und natürliche Ressource des jeweiligen Landes sei und forderte die Absolventen auf ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie ihre Neigung zu entdecken und zu entwickeln um Erfolg im Beruf zu haben, Leistungen zu erbringen und gleichzeitig Freude und Zufriedenheit zu erfahren. 

Das Ludwig-Erhard-Berufskolleg gratuliert dem Abiturjahrgang 2017 ganz herzlich zum bestandenen Abitur:

WG 3A (Klassenlehrer und Bildungsgangleiter Alexander Humburg):

Celine Balsfulland, Schloß Holte-Stukenbrock; Jonathan Böse, Bad Lippspringe; Marius Brand, Bad Lippspringe; Verena Breimhorst, Delbrück; Yvonne Brenke, Paderborn; Jan Henri Cordes, Bad Wünnenberg; Stefanie Ekert, Paderborn; Brigitte Frühmann, Delbrück; Charlotte Geisler, Paderborn; Andriy Hay, Delbrück; Marius Jansen, Salzkotten; Robin Klenke, Büren; Jan Köllner, Hövelhof; Alina Kuhn, Paderborn; Tobias Langen, Salzkotten; Carolin Maike Majoros, Delbrück; Felix Meier, Büren; Anna-Maria Minich, Paderborn; Marten Popkes, Schlangen; Jana Schmitter, Delbrück; Daniel Weber, Schlangen; Tobias Wulle, Hövelhof; Daniel Wunder, Delbrück 

WG 3B (Klassenlehrerin Eva Penke):

Eric Bolte, Paderborn; Fabian Dreyer, Bad Driburg; Amber Düsterhaus, Salzkotten; Nina Eikel, Salzkotten; Vanessa Fernandez, Hövelhof; Lea Gerber, Lichtenau; Ellen Gerlach, Bad Wünnenberg; Lars Heggen, Paderborn; Nico Henneken, Bad Wünnenberg; Julia Hinkerohe, Borchen; Karina Janzen, Salzkotten; Julia Kalbin, Bad Wünnenberg; Fabian Kopietz, Paderborn; Kornelius Kremer, Paderborn; Kim Sarah Lucks, Salzkotten; Mattis Menne, Büren; Calvin-Ik Okoli, Paderborn; Bathseba Rüther, Paderborn; Samantha Scholz, Lichtenau; Katharina Spieker, Paderborn; Patrick Wibbe, Salzkotten

WG 3C (Klassenlehrerin Heike Kremer):

Denise Burgfeld, Paderborn; Katharina Enns, Paderborn; Ben Gelhard, Paderborn; Stefan Jahnke, Bad Lippspringe; Sina Krabbe, Borchen; Vanessa Kraschinski, Bad Lippspringe; Sofia Lux, Paderborn; Anton Palatkin, Paderborn; Mert Saday, Delbrück; Eva Schlichting, Paderborn; Sven Schneider, Paderborn; Tim Stratmann, Paderborn; Simon Stute, Salzkotten; Laura Tölle, Paderborn

 

2017 06 26 VerabschiedungWG

 

 

 

 

2016 06 26 VerabschiedungWG2 

 

 

Traumraum“ – Filmprojekt der IK1k

Im Rahmen der Kooperation mit dem Theater Paderborn hat Moritz Buchmann, FSJler im Bereich Kultur, mit der Internationalen Klasse in Büren einen Film gedreht. Zum Material für den Film mit dem Titel „Traumraum“  gehörten die Bilder, die Träume und die Musikvorlieben der Schülerinnen und Schüler. Über mehrere Monate kam der junge Filmemacher nach Büren, um die Akteure vor der Kamera ihre Träume darstellen zu lassen.

Am 11. Juli 2017 stellte Herr Buchmann der IK1k sowie weiteren Schülern, den Lehrkräften, den Theaterpädagogen vom Theater Paderborn und einer Vertreterin des Kreises Paderborn das künstlerische Produkt vor. Das Publikum sah eine faszinierende Collage  von Realitäts- und Traummomenten, die ineinander verschwammen und sich durch eine eigene Logik miteinander verbanden. Filmtechnische Effekte  und musikalische Akzente  verstärkten die Wirkung des Films.

Die Zusammenarbeit mit dem Theater Paderborn beschränkte sich im zweiten Schulhalbjahr 2017/18 nicht nur auf das Filmprojekt, zwei Workshops in den Räumen des Theaters stellten weitere Glanzlichter dar. Die Beteiligten des Ludwig-Erhard-Berufskollegs in Büren danken den Theaterpädagogen Marguerite Windblut und Leoni Wodetzky sowie dem oben schon genannten Jungfilmer Moritz Buchmann.

 2017 07 19 Traumraum1

 

 

 

 

2019 07 19 Traumraum2

 

 

 

2017 07 19 Traumraum3

2017 07 19 Traumraum4

2017 07 19 Traumraum52017 07 19 Traumraum6

 

 

 

 

 

2017 07 19 Traumraum7

 

 

 

Welcher Beruf passt zu mir?

Diese Frage stellen sich die meisten Jugendlichen, die kurz vor dem Eintritt ins Berufsleben stehen. Obwohl eine Vielzahl von Informationen zu den ca. 350 anerkannten Ausbildungsberufen zur Verfügung steht, fällt es den meisten Jugendlichen schwer, eine zufriedenstellende Entscheidung zu treffen. Am LEBK in Büren konnten nun 25 Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule an einem durch Lehrerin Patricia Müntefering organisierten Berufsorientierungstest teilnehmen, der speziell von der „geva“, der Gesellschaft für Verhaltensanalyse und Evaluation mbH mit Sitz in München entwickelt wurde. Geprüft wurden in drei Stunden die kognitiven Leistungen, berufsrelevante Schlüsselqualifikationen, die berufliche Motivations- und Interessenlage, soziale Kompetenzen sowie die Begabungen der Jugendlichen. Die Ergebnisse werden vor Ort bei der geva ausgewertet. Anschließend übermittelt die geva den Schülern persönlich eine schriftliche 24-seitige Auswertung, während die Schule eine anonymisierte Gruppenauswertung erhält. Für die Höheren Handelsschüler war dieser Test eine besondere Erfahrung und eine gute Orientierungshilfe in ihrem Berufsauswahlprozess.

 

2017 06-10 Berufsorientierung Büren

Intergenerationelles Lernen

Wettbewerb „Westfalen bewegt“: Preis für Projekt „EULE“ . Ein wenig klingt es nach verkehrter Welt: Schüler als Lehrende und Senioren als Lernende. Das generationsübergreifende Projekt „EULE als Bindeglied zwischen U20 und Ü55“ fördert einen Dialog, in dem Jugendliche neue Sichtweisen kennenlernen und Vorurteile überwinden gegenüber der älteren Generation, die ihrerseits in aktiver Freizeitgestaltung sich neue Wissensgebiete erschließt. „Hier wird Schule zu einer Begegnungsstätte und übernimmt mit dem intergenerationellen und interkulturellen Austausch wichtige Funktionen, die den normalen Unterrichtsalltag erweitern und bereichern“, lobt Dr. Karl-Heinrich Sümmermann das Konzept. Der Vorsitzende der Stiftung Westfalen-Initiative erläutert damit zugleich die Jury-Entscheidung, das Projekt des Ludwig-Erhard-Berufskollegs des Kreises Paderborn am Schulort Büren im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs „Westfalen bewegt“ mit einem zweiten Preis zu würdigen.

EULE steht für Erleben, Unterrichten, Lernen und Experimentieren – und genauso vielfältig ist das Angebot dieses Projekts, in dessen Rahmen Schüler ehrenamtliche Kurse für Senioren anbieten. Die Schülerinnen und Schüler vermitteln Computerkenntnisse sowie den richtigen Umgang mit dem Smartphone, weiterhin stehen Sprachkurse oder auch Spielrunden wie Gedächtnistraining und Poker auf dem Programm. „Anders als viele andere Angebote für Erwachsene orientiert sich das Angebot nicht an einem Curriculum. Inhalte der 60-minütigen Unterrichtseinheiten sind vielmehr die Lernbedürfnisse der älteren sowie die Kenntnisse und Fähigkeiten der jüngeren Generation“, erläutert Dr. Christof Gockel. Der Lehrer hat das Projekt Anfang 2008 initiiert und betreut es zusammen mit drei Kollegen. Sie helfen und unterstützen, wo es nötig ist, halten sich aber ansonsten zurück und lassen den Jugendlichen bei der Kursgestaltung freie Hand.

Das Projekt beinhaltet aus der Sicht von Detlef Sandmann, Leiter der Dependance Büren, die wichtige Chance zur Öffnung des Berufskollegs für außerschulische Partner. Zum Motto „Lernen in entspannter Atmosphäre“ zählen für ihn dabei auch eine lockere Umgebung und nette persönliche Gespräche. Da passt das Café EULE ins Bild, in dem ein Service-Team kostenlose Getränke an- bietet sowie zuweilen von Schülern gebackenen Kuchen oder Waffeln.

„Alle Beteiligten profitieren von diesem Miteinander. Die Jugendlichen werden durch die Begegnung mit den Senioren zur Beschäftigung mit der eigenen Lebensperspektive angeregt. Zugleich entwickeln sie Kompetenzen im menschlichen Umgang und stärken ihre Persönlichkeit. Das kann ihnen auch im Beruf helfen. Die Senioren wiederum können Lebenserfahrung weitergeben und erhalten einen neuen Blick auf die Jugend von heute außerhalb der Familie“, bekräftigt Matthias Graf von Westphalen. Das Konzept des Projektes hat ihn derart überzeugt, dass er sich an der Auszeichnung durch die Westfalen-Initiative beteiligt hat.

„Diese Form des ehrenamtlichen Einsatzes ist der Kitt der Gesellschaft. Er hält sie zusammen, gerade auf der kommunalen Ebene der Städte und Gemeinden“, ergänzt Christian Bambeck, stell- vertretender Bürgermeister der Stadt Büren und Vorstand des Caritasverbandes im Dekanat Büren, welcher Kooperationspartner des EULE-Projektes ist. Er weiß, dass das Projekt immer weitere Kreise zieht. 13 Schülerinnen und Schüler bieten im laufenden Schuljahr Kurse an, die 40 Senioren regelmäßig besuchen. Längst begegnen sich die Generationen auch außerhalb der Schule, etwa im örtlichen Seniorenwohnpark. Dort lebt auch eine Seniorin, die die Seite gewechselt hat: Bereits 2008 war sie als Lernende dabei. Nun bringt sie im Rahmen der neu ins Leben gerufenen Konversationskurse einem jungen Kurden Deutsch bei.

Aber auch außerhalb von Kursen und Café gibt es gemeinsame Aktivitäten aller Beteiligten. Dazu gehören Theater- und Musicalbesuche oder Ausflüge zu weiter entfernten Museen oder Sportveranstaltungen. Da dies für die Ehrenamtler kostenlos sein soll und zudem laufend neue Lehrmaterialien angeschafft werden müssen, kommen die 5.000 Euro Preisgeld gerade recht.

Mit seinem Ansatz erfüllt das Projekt alle wesentlichen Kriterien des Wettbewerbs „Westfalen bewegt“. Der war in diesem Jahr zum fünften Mal ausgeschrieben. Er richtet sich an Gruppen in Westfalen, die in nachahmenswerter Weise die Gestaltung der Zukunft selbst in die Hand nehmen und nicht allein auf staatliche oder bereits institutionalisierte Hilfe bauen. Dieses beispielhafte bürgerschaftliche Engagement fördert die Westfalen-Initiative in 2017 im Einzelfall mit bis zu 8.000 Euro. Insgesamt stehen in diesem Jahr 38.000 Euro zur Verfügung. Seit 2013 hat die Westfalen- Initiative 47 Projekte mit einem Gesamtbetrag in Höhe von 245.000 Euro ausgezeichnet. Sie honoriert und unterstützt damit ganz maßgeblich den ehrenamtlichen Einsatz von Bürgern in der Region.

 

 2017 07 12 Euleauszeichnung1

Über die Auszeichnung freut sich das gesamte EULE-Team mit (vordere Reihe v.l.) Christian Bambeck, Matthias Graf von Westphalen, Dr. Christof Gockel, Dr. Karl-Heinrich Sümmermann, Helmut Zumbrock vom Regierungspräsidium, Detlef Sandmann und dem kommissarischen Schulleiter Alfons Bölte.

 

2017 07 12 Euleauszeichnung2

www.westfalenbeweger.de

 

Gibt es Versicherungen für Drohnen?

Diese und viele weitere Fragen beantwortete der Bürener Versicherungsmakler Michael Aust den Schülern der Klassen EH3k und HH2n unter der Leitung von Fachlehrerin Patricia Müntefering. Nach einem Überblick über die verschiedenen Personen- und Sachversicherungen und der Klassifizierung in Pflicht- und Privatversicherung, wurden neben der gesetzlichen Sozialversicherung auch die Lebens-, Berufsunfähigkeits-, Hausrat-, Rechtsschutz- und Haftpflichtversicherung besonders beleuchtet. Dabei lernten die Schüler, dass Drohnen als Luftfahrzeuge gelten und grundsätzlich versicherungspflichtig sind, dass es bei E-Bikes auf die Art bzw. Zulassungsbedingung ankommt und dass kleine Hunde weniger Schäden im Vergleich zu großen Hunden anrichten können und somit zumindest in NRW nicht separat versichert werden müssen. Tatsachen, die alle Schüler nachvollziehen konnten.  Dass für Pferde hingegen keine Versicherungspflicht besteht, war jedoch schwer nachvollziehbar. Herr Aust gab zahlreiche Tipps für den richtigen Abschluss von Versicherungen. Bei der unbedingt notwendigen Haftpflichtversicherung wies er darauf hin, dass man für 50,00 – 60,00 € im Jahr gut abgesichert sein kann. „Wenn euer Versicherungsmakler mehr Geld von euch verlangt, solltet ihr ihn wechseln“, so sein Hinweis an die Schüler.

Wir danken Herrn Aust für den informativen Vortrag zu dem doch so komplexen Thema.

2017 05 16 Vortrag Versicherungen

IK1k beim Bubbleballturnier

Die IK1k aus Büren hat letztes Wochenende erfolgreich am 2. Bubbleballturnier des Kreissportbundes Paderborn teilgenommen. Organisiert vom J-Team und der Kreissportjugend des KSB traten insgesamt 12 Teams im Fußball unter besonderen Umständen gegeneinander an. Dabei handelt es sich um Fußball in der Blase.  Der Spaß war also garantiert, wenn die Spieler in sicheren Bubbles verpackt dem Ball hinterherjagten. Gefördert wurde die Teilnahme der Schüler durch das Bildungs- und Integrationszentrum des Kreises Paderborn. Die Schüler hatten auf dem Außengelände des Ahorn-Sportparks in Paderborn eine Menge Spaß, auch wenn es für den Turniersieg an diesem Tage leider nicht gereicht hat.

2017 07 11 Bubbelgum IK

 

 

2017 07 11 Bubbelballtunier2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Theater-Workshop

Schülerinnen und Schüler der HH1a des Ludwig-Erhard-Berufskollegs und des Gymnasiums Theodorianum  haben am vergangenen Mittwoch erstmalig gemeinsam an einem Theater-Workshop teilgenommen.

In dem zweistündigen Workshop, unter Anleitung des Theaterpädagogen Marguerite Windblut vom Theater Paderborn, wurden erste schauspielerische Grundlagen der Rollenfindung vermittelt. Dabei wurden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer relevante Themen und Typen zum Ausgangspunkt genommen, die in Improvisationen hinsichtlich ihres körperlichen Ausdrucks hinterfragt, dargestellt und gemeinsam reflektiert wurden. Selbst- und Fremdwahrnehmung wurden am Beispiel der szenischen Darstellung erfahrbar gemacht und das Bewusstsein für körpersprachliche Missverständnisse geschärft.

Den Beteiligten hat es sichtlich Spaß gemacht und alle hoffen auf eine erneute Begegnung im nächsten Schuljahr. 

 

2017 05 17 Theaterworkshop